Herbstsaat

Aus Stardew Valley Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herbstsaat
Fall Seeds.png
Eine Auswahl von wilden Saaten.
Information
Nutzpflanze: Brombeere
Gewöhnlicher Pilz
Haselnuss
Wildpflaume
Wachstumsdauer: 7 Tage
Jahreszeit:

Fall.png Herbst

Verkaufspreis: Coin Icon45g
Kaufpreise
Pierre Icon.png Pierres: Nicht verkauft
Morris Icon.png Joja-Markt: Nicht verkauft
Traveling Cart Icon.png Reisewagen: Coin Icon135-1.000g
Herstellung
Name des Rezepts: Wilde Saat (Herbst)
Rezeptquelle: Foraging Skill Icon.png Sammeln Level 6
Zutaten: Blackberry.png Brombeere (1)Common Mushroom.png Gewöhnlicher Pilz (1)Hazelnut.png Haselnuss (1)Wild Plum.png Wildpflaume (1)
Produziert: 10 Herbstsaat pro Rezept

Herbstsaat ist eine der Jahreszeiten abhängige Wilde Saat die in Stardew Valley hergestellt werden kann. Daraus können Brombeeren,gewöhnliche Pilze, Haselnüsse oder Wildpflaumen wachsen.

Die anderen Jahreszeiten abhängigen Saaten sind, Frühlingssaat, Sommersaat und Wintersaat. Da diese Saaten normalerweise nur gesammelt werden, wird ihre Qualität nicht von dem Hofarbeitslevel beeinflusst, sondern von der Sammeln-Fähigkeit. Je höher diese ist, desto wahrscheinlicher ist es Qualitativ höherwertige Früchte zu sammlen.

Eine ausgewachsene Pflanze der Herbstsaat kann ein ungepflügtes Feld hinterlassen, was bedeuted, dass der Dünger verschindet.

Krähen greifen Felder mit Herbstsaat nicht an, weshalb hier keine Vogelscheuchen gebraucht werden.

Herkunft

Ernte

Herbstsaat hat eine gleichverteilte Wahrscheinlichkeit eins der folgenden Früchte zu ernten.

Bild Name Beschreibung Fundort
Blackberry.png Brombeere Ein früher Herbst Leckerbissen. SammelnHerbstsaat
Common Mushroom.png
Gewöhnlicher Pilz Leicht nussig und von guter Konsistenz. SammelnHerbstsaatDie Höhle
Hazelnut.png
Haselnuss Das ist eine große Haselnuss! SammelnHerbstsaat
Wild Plum.png
Wildpflaume Säuerlich und saftig, mit einem kräftigen Aroma. SammelnHerbstsaat

Als Geschenk

Reaktionen der Dorfbewohner
Gefällt nicht  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •  •